Wie Josef Wutz kurz vor der Rente zum Jungfilmer wurde
Welturaufführung Norddeutsches Filmfestival Rendsburg, Sonntag, 28. Februar 2016, 19.30Uhr, Schauburg
ebe1472bb78a17244dd6b538721d8646_Plakat_kleinklein.jpg

Inhalt

Als Filmverleiher habe ich mich schon immer gefragt, wie Kinos an den Rändern existieren können. Zum Beispiel die an der Nord- und an der Ostküste. Dort sind im Sommer zwar die Strände voll. Aber nutzt das auch den Filmtheatern? Die großen Ketten sind hier jedenfalls nicht zuhause.


weiterlesen...

Weil mir das keine Ruhe gelassen hat, habe ich einige dieser Einzelkämpfer besucht. Ich wollte wissen, wie die das hinkriegen. Bei meiner Tour bin ich bis an die dänische Grenze vorgestoßen, in die Kieler Förde, einmal sogar ins Wattenmeer. Danach war ich um einiges schlauer. Auch weil ich mein ganz persönliches Aha-Erlebnis hatte.
Wo Kalifornien drauf steht, ist nicht unbedingt Hollywood drin.

KALIFORNIEN HAT KEIN KINO

Aber in vielen anderen Orten an der Küste gibt es immer noch kreative Einzelkämpfer für die Filmkultur. Den wahren cinematographischen Überlebenskünstler, mein Cinema Paradiso, habe ich ganz am Ende übrigens in Meck Pomm gefunden. In Fischland, auf dem Darss: Frank Schleich im kleinen Ostseebad Prerow.
Der Film erzählt uns von seinen Nöten und Erfolgen, vom mühsamen Winter ohne Besucher und den vielen Urlaubern in der Sommersaison. Die finden zwar auch nur bei schlechtem Wetter den Weg ins Kino, aber dann macht Frank Schleich genügend Umsatz, um mit Frau und Kind, mit Hund und Katze gut über den Winter zu kommen. Der unerschütterliche Optimist weiß, dass es immer irgendwie weitergehen wird. Was man ihm angesichts der Weite der Landschaft diesseits und der endlos anrollenden Wellen jenseits des Deiches gern glaubt.

Mit Frank Schleich, Shui Schleich, Mia Wie Schleich

D 2016, 42 min, Farbe, DCP und BluRay, gedreht 2013 bis 2015

Regie: Josef Wutz, Künstlerische Beratung: Ute Schneider, Kamera: Stefan Lindenau, Marco Kammnick, Josef Wutz, Ton: Sebastian Jung, Ute Schneider, Montage: Camilla Grandt, Musik: Jakob Ilja und George Kochbeck, Mischung Tim Richter/3eins Kommunikation

Eine Koproduktion von Palms Fiction und Aries Images, Entwicklung gefördert von der Filmwerkstatt Kiel

Fotos aus dem Film

Downloads für Presse

Downloads für Kinos

Fotos von Premieren

Presseagentur

Palms Fiction Ute Schneider 040 - 410 5010 Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Grindelhof 19 • 20146 Hamburg • Tel. +(0)40 41 35 26 02