"Einer der besten Musikfilme der letzten Jahre" (cinema.de)

PREMIERE 18. Januar 2015  Metropolis Kino Hamburg

- Schlussakkord der großartigen TONALi-Trilogie
resized_Plakatmotiv_Jung__Piano.jpg

Inhalt

Oliver Gieth begleitet im Sommer 2013 die Finalisten des TONALi Grand Prix der Pianisten durch die Höhen und Tiefen im anspruchsvollen Wettbewerb um die Krone der besten Nachwuchspianisten. Sie gehen dabei an die Grenze ihre Möglichkeiten, manche auch darüber hinaus, immer in der Hoffnung, beim großen Finale dabei und unter den besten Drei zu sein. Auf dem Weg dahin gilt es, ungewohnte Herausforderungen zu meistern: immer und immer wieder üben, Solo-Konzerte in Schulen, Präsentation vor ehrwürdigen Meistern, Clinch mit Juroren, Hoffnung auf Mediatoren, Sorgen ums Outfit und Angst vorm Versagen ... Oliver Gieth ist immer dabei, diskret zwar, aber doch hautnah an seinen Protagonisten. Und er schaltet auch dann die Kamera nicht ab, wenn das eine oder andere Licht ausgeht.

weiterlesen...

Das klassische Konzertpublikum wird immer älter; schon heute gilt ein Durschnittsalter von 65 Jahren. Die Konzertsäle werden gleichzeitig immer leerer. In diesem schwierigen Kontext schafft es der „TONALi Grand Prix", mit einem begeisternden Konzept in Hamburg neue Impulse zu setzen.

JUNG + PIANO dokumentiert dieses mit diversen Preisen ausgezeichnete Kulturereignis, das nur vordergründig ein hochkarätiger Wettbewerb der besten in Deutschland lebenden Nachwuchsmusiker ist. Im Focus des TONALi Grand Prix steht die große Frage nach der Zukunft der Klassischen Musik, und wie sich das Konzertleben verändern soll, damit es erhalten bleiben kann.

Die beiden Hamburger Cellisten Amadeus Templeton und Boris Matchin haben
ein ganzheitliches Konzept entwickelt, mit dem sie junge Menschen für klassi-sche Musik begeistern und einen Imagewandel von Klassik als Musikgattung
herbeiführen wollen.

Die filmische Dokumentation JUNG + PIANO zeigt den Musikwettbewerb 2013 mit seinen hohen, ungewöhnlichen Anforderungen an die talentierten jungen Pianisten, die sich monatelang auf dieses Ereignis vorbereitet haben. Die Kamera ist auch dabei, wenn die Teilnehmer des Wettbewerbs bei Konzerten an Hamburger Schulen vor einem sehr jungen Publikum spielen, das oft zum ersten Mal klassische Musik hört.

Der Regisseur Oliver Gieth befragt darüber hinaus Insider der Klassik-Szene, wie  Prof. Dr. phil. Martin Tröndle („Das Konzert: Neue Aufführungskonzepte für eine klassische Form“) oder Dr. Christian Kuhnt, den Intendanten des Schleswig-Holstein Musikfestivals.

JUNG + PIANO schließt nach TONALi 10 – Grand Prix der Geiger und CIAO CELLO die Trilogie ab, die die ersten fünf Jahre dieser außergewöhnlichen Initiative porträtieren..
.

PRESSESTIMMEN

„Einer der besten Musikfilm der letzten Jahre“ (cinema.de) „Ein handwerklich perfekter Film über die klassische Musik, über junge, talentierte Instrumentalisten und ihren Lebenstraum von der Berufs-Musikerkarriere.“ (spielfilm.de „Sein Hauptanliegen ist es, Wege aufzuzeigen, wie man einer an Bach & Consorten wenig interessierten Jugend klassische Musik nahebringt.“ (Hamburger Abendblatt) „Der Film macht Lust auf Musik und vermittelt die Begeisterung der Teilnehmer.“ (cinearte)


Fotos aus dem Film

Fotos von Premieren

Presseagentur

Palms Fiction Ute Schneider 040 - 410 5010 Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Grindelhof 19 • 20146 Hamburg • Tel. +(0)40 41 35 26 02